Spiele 1. Mannschaft

   

Spiele SG Clausen/Donsieders

   

Tabelle 1. Mannschaft

Rank Teams Played Points
3 FK Clausen 16 31
   

Tabelle SG Clausen/Donsieders

Rank Teams Played Points
5 SG Clausen/Donsieders 17 31
   

Alle Informationen um unsere 1b Mannschaft in der SG Clausen/Donsieders und den Spielbetrieb in der C-Klasse Kreis Pirmasens/Zweibrücken Ost

  • Der gesamte Kader der SG Clausen/Donsieders mit Statistiken zu den einzelnen Spielern
  • Der aktuelle Spieltag der C-Klasse Pirmasens/Zweibrücken Ost
  • Die aktuelle Tabelle
  • Alle Spiele der SG Clausen/Donsieders im Überblick in der Matrix aller Begenungen

Aktuelle Berichte:

FV Münchweiler vs. SG Clausen/DonsiedersIn einer sehr fairen Partie (Schiedsrichter Achim Mayer zeigte nicht eine einzige Karte) gewinnt unsere SG Clausen/Donsieders mit 3:0 beim FV Münchweiler II und festigt damit den sechsten Tabellenplatz.

Bereits in der Anfangsphase hatten die Gäste der SG Clausen/Donsieders mehr vom Spiel, konnten ihre spielerische Überlegenheit jedoch nicht in Zählbares ummünzen. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst hätte der Schiedsrichter einen Strafstoß gegen die SGCD pfeifen können, ließ die Begegnung aber weiterlaufen. Den langen Ball nach Vorne konnte Leon Weishaar nicht richtig verwerten und brachte das Leder nicht am gegnerischen Torhüter vorbei. Dieser lenkte den Ball ins Toraus. Der anschließende Eckstoß flog am Fünfer entlang durch den Strafraum und fand Florian Schwarz am langen Eck, der mühelos zur Führung einköpfte (28.).

Auch nach der Halbzeitpause blieb die Spielgemeinschaft am Drücker und erarbeitet sich immer wieder gute Torgelegenheiten. In der 52. Minute scheiterte zuerst Christoph Feth und dann Yannik Bixler am gegnerischen Torhüter, der seine Farben zu diesem Zeitpunkt noch im Spiel halten konnte. Jedoch nur eine weitere Minute lang. Bis Florian Schwarz erneut zuschlug. Abermals stand der SGCD-Stürmer goldrichtig und verarbeitete die tolle Vorarbeit durch Leon Weishaar zum 2:0.

SV Erlenbrunn vs SG Clausen/DonsiedersTrotz der 4:0 (3:0) Niederlage beim Ligaprimus verkaufte sich die SG Clausen/Donsieders sehr gut.

Als krasser Außenseiter ging unsere Mannschaft ins Spiel gegen den SV Erlenbrunn, der noch keinen einzigen Zähler abgeben musste. Der befürchtete große Unterschied war zu Beginn aber nicht zu sehen, im Gegenteil, die ersten 20 Minuten hatte unsere SG die Partie vollkommen im Griff. Im Mittelfeld wurden die Spieler des SVE früh unter Druck gesetzt, was denen sichtbar überhaupt nicht schmeckt. Durch schnelles Umschaltspiel ergaben sich sogar Torchancen.

Bitter war, dass die Hausherren ohne bis dato eigenen Torschuss ab der 21. Minute in Führung lagen. Einer unserer Spieler versuchte eine Flanke zu klären, schoss das Leder aber ins eigene Tor.

SG Clausen/Donsieders vs. TuS/DJK PirmasensDie Vorzeichen standen im Vergleich zur Vorwoche personell nicht gerade günstig. Matchwinner Christoph Schütt war genauso verhindert wie Patrick Sand, zudem musste Innenverteidiger Mario Weidler während dem Aufwärmen verletzungsbedingt passen. Zu allem Überfluss musste noch dessen Vertreter, Christian Helfrich, bereits nach 17. Minuten mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.

Zu dieser Zeit stand es bereits 1:0 (7.) für die favorisierten Gäste. Generell bekamen wir in der ersten Halbzeit vor allem im Mittelfeld keinen Zugriff und auf den Außen rannten wir oft nur hinterher. Auch die Offensivabteilung hing in der Luft und konnte keinen Torschuss abgeben. Das einzige Positive in der Pause war, dass wir nur mit einem Tor in Rückstand lagen, was wir unserem Torwart Tim Exner zu verdanken hatten, der etliche Chancen entschärfen konnte.

Im zweiten Durchgang wehrte sich unsere Mannschaft endlich, nahm den Kampf an und spielte sich selbst einige gute Chancen heraus, welche aber kläglich vergeben wurden. An der Dominanz des TuS änderte das aber nichts. Das Spiel glich weiter einem Privatduell zwischen den Pirmasensern und Exner, der nur ein weiteres Mal hinter sich greifen musste (76.).

Aber wie heißt es so schön, nach dem Kerwespiel ist vor dem Kerwespiel und das findet bereits am Samstag in Clausen statt. Gegner ist der SV Lemberg II, der ebenfalls um den Aufstieg spielt.

SO SPIELTEN WIR
Exner – Grauwickel (61. Prehn), Scheder, Helfrich (17. Schäfer), Peifer, Bixler, Meyer (53. Wenk), Weishaar, Feth – Landau, Schwarz

SG Clausen/Donsieders vs. SV Lemberg IIIm Vergleich zur Vorwoche standen unserem Trainer von den 14 eingesetzten Spielern nur Sieben zur Verfügung, was ihn zum Rotieren brachte. Ein Dank gilt unseren AH-Spielern Sascha Patschull und Michael Groehnert, die sich am Freitag kurzfristig bereit erklärt hatten, zu helfen. Ebenso wurde mit Jonas Brechtel ein ehemaliger Spieler reaktiviert, auch dir ein großer Dank.

Gegen die junge Lemberger Mannschaft, deren ältester Spieler Jahrgang 1995 war, wurde unser Stürmer Florian Schwarz trotz seines Doppelpacks zur tragischen Figur. Er alleine hätte fünf bis sechs weitere Tore erzielen müssen.

Ehe die Gäste in der achten Minute mit deren ersten Torschuss mit 1:0 in Führung gegangen sind, hätten wir schon 3:0 führen müssen, doch unserem Stürmer stand jeweils der sehr gute SVL-Schlussmann im Weg. In der 18. Minute schien der Knoten geplatzt und Schwarz konnte eine Flanke von Yannik Bixler zum 1:1-Ausgleich verwerten. Gegen den in der Tabelle besser stehenden SVL spielte unsere Mannschaft trotz der vielen Ausfällen gut und wurde gerade im zweiten Durchgang spielbestimmend. Unser Anrennen wurde aber erst nach 71 Minuten belohnt.

SG Clausen/Donsieders vs. SG BruchweilerAm Sonntag konnte unsere Mannschaft gegen die hochgehandelte SG Bruchweiler mehr als nur ein Ausrufezeichen setzen und zeigte den kanpp 50 Zuschauern, was in der neuformierten SG Clausen/Donsieders steckt.
Schon fast sensationell wurden die Gäste mit 3:2 (0:0) geschlagen, was aber nur durch eine geschlossene Mannschaftleistung möglich war.

Vor Anpfiff war uns klar, dass wir mit großer Sicherheit nicht das Spiel machen werden, es kämpfte aber jeder Spieler für den Anderen. Die spielerische Klasse der Gäste war nicht zu übersehen, was auf Grund der Ober- bzw. Landesligaerfahrung auch kein Wunder war. Es ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass wir in Durchgang eins in zwei bis drei Situationen mächtig Glück hatten, doch unserer Defensive, insbesondere den Paraden von Torhüter Christoph Schütt, war es zu verdanken, dass wir uns schadlos hielten. Wir versteckten uns aber keinesfalls und hatten auch die ein oder andere Offensivgelegenheit.

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.