Bitburger VerbandspokalDer FK Clausen setzt sich in einem umkämpften Spiel am Ende glücklich mit 3:1 nach Verlängerung gegen den SV Herschberg durch und zieht in die erste Runde des Bitburger Verbandspokals ein.

Mario Feick und Kay-Christian Schlayer hatten durch die sehr guten Ergebnisse der Vorbereitungsspiele die Erwartungshaltung der Fans geschürt und alle freuten sich auf das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Nach so langer Zeit ohne Amateurfußball.

Das neue Clauser Spielertrainer-Due setzte auf Heiko Bachert im Tor, Simon Bardo und Christopher Arreche bildeten die Innenverteidigung. Auf links verteidigte Max Habelitz und auf der rechten Abwehrseite sollte Marc Vatter für Stabilität sorgen. Schlayer und Steffen Arreche bildeten die Doppelsechs und Feick selbst sollte die Offensive, besetzt mit Christopher Bös, Marco Schaaf und Jonas Schäfer mit Bällen versorgen.

Bereit in den ersten Minuten ging die Partie hin und her. Nach vergebenen Chancen der Herschberger, ließ auch Marco Schaaf die erste gute Chance für unsere Schwarz-Gelben liegen. Die Anfangsphase war geprägt von Nervosität und Hektik, früh wurden zwei Abwehrspieler der Gäste mit der Gelben Karte bestraft.
In der 21. Spielminute legte sich Mario Feick auf halb-linker Position den Ball zum Freistoß bereit. Der Schuss wurde länger und länger und landete am Ende im Winkel im langen Eck. Vermutlich hätte den Keeper das Leder dennoch abwehren müssen, es gleitete ihm aber durch die Hände und ermöglichte damit die Führung für den FK Clausen.

Der danach leider ein wenig den Faden verlor und den Gästen aus Herschberg immer mehr das Spiel und dessen Kontrolle übergab. Nur wenige Minuten später sorgte Schleyer durch ein ungestümes Einsteigen im Strafraum für den fälligen Elfmeter. Dort Bachert hielt die Kugel und damit seine Farben weiter in Front.

Immer wieder leistete sich die Elf vom Hanauer Ring Fehlpässe im Spielaufbau und brachten sich so häufig selbst in Schwierigkeiten. In der 28. Minute leistete sich Arreche einen Fehlpass. Der Gegenspieler schaltete schnell und lupfte den Ball über Bachert hinweg Richtung Tor. Das Leder prallte gegen die Latte, sprang auf die Linie und wieder aus dem Tor heraus in die Arme des hintereilenden Keepers.
Kurz vor der Halbzeit hatte Herschberg erneut den Ausgleich auf dem Fuß, diesmal rettete Arreche aber mit einer sehenswerten Grätsche auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper. Damit ging es mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Wiederanpfiff fand der FK Clausen nicht zurück zu seinem Spiel, die Begegnung blieb geprägt von sehr vielen technischen Fehlern und Fehlpässen, die immer wieder Chancen ermöglichten.

In der 59. Minute schwächte sich Herschberg selbst. Die gefallenen Worte konnten am Spielfeldrand nicht verstanden werden, sie veranlassten den Schiedsrichter jedoch Daniel Moosmann mit Gelb-Rot vom Platz zu schicken. Wer dachte, dass der FKC mit der Überzahl und der Führung im Rücken jetzt an Sicherheit gewinnen würde, wurde leider enttäuscht. Es war weiterhin der SV Herschberg, der auf den Treffer drängte.

Der in der 77. Minute dann auch folgen sollte. Brian Percy Kelly Azonsou brachte bereits einige Male zuvor die schwarz-gelbe Abwehr in Verlegenheit und war kaum vom Ball zu trennen. Auch diesmal nicht, als er den zuvor eingewechselten Hinkel stehen ließ, zwei weitere Gegner stehen ließ und sehenswert zum 1:1 einnetzte.
Der FKC konnte weitere Angriffe abwehren und rettete sich in dieser Phase in die Verlängerung - Herschberg war nun näher am Führungstreffer als die Schwarz-Gelben.

Die Verlängerung startete sehenswert. Zuerst vergab Habelitz in aussichtsreicher Schußposition und danach Abdrahmaan Lise Hirse bei seinem Kopfball nach Eckstoß. In der 101. Minute sorgte Björn Kelly wieder für Gleichstand, in dem er den enteilenden Brian Percy Kelly Azonsou von Hinten umgrätschte und damit mit glatt Rot des Feldes verwiesen wurde.

Die Entscheidung brachte eine erneute Strafstoßentscheidung. Christopher Bös umkurvte im Sechzehnmeterraum seinen Gegner und wurde von diesem zu Fall gebracht. Der junge Marc Vatter übernahm die Verantwortung und traf zum vorentscheidenden 2:1. Der Gegner aus Herschberg musste nun der langen Unterzahl Tribut zollen und war kräftemäßig sichtlich am Ende. Das endgültige Ergebnis stellte Marco Schaff mit dem 3:1 für den FK Clausen her.

Am Ende ist der Einzug in die erste Runde ein wenig glücklich und der Auftritt unserer Mannschaft war alles andere als souverän.

Mario Feick zum Spiel: "Ich bin heute mit der Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden. Wir kamen von Anfang an nicht richtig ins Spiel und konnten unsere Leistung nicht abrufen. Wir waren über die gesamte Spielzeit unsortiert, unser Spiel geprägt von Fehlpässen, zu weit weg vom Gegner im Verteidigen. Auch unsere Offensivmaschine lief heute nur auf 40%. Trotz allem konnten wir uns durchsetzen. Wir werden unser Spiel genau analysieren, an den nötigen Stellschrauben drehen um am kommenden Mittwoch in Weselberg eine besseres Leistung zu zeigen."

In der ersten Runde trifft die Elf von Mario Feick am kommenden Mittwoch, 19. August 2020 auf den SC Weselberg.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.