FK Clausen vs. SV SchoppNeben den aktuell verletzten Spielern Marc Vatter, Mario Feick und Dennis Hartmann musste der FK Clausen auch auf Kay-Christian Schlayer verzichten, der beruflich verhindert war.

Neuzugang Fabian Bauer feierte seinen ersten Startelf-Einsatz der Saison. Er verteidigte auf der rechten Seite neben Björn Kelly, Dennis Hinkel und Tobias Linke. Im Mittelfeld agierten Christopher Arreche und Simon Bardo und in der Offensive standen Jonas Schäfer, Max Habelitz, Christopher Bös und Marco Schaaf von Beginn an auf dem Feld.

Die erste Halbzeit der Begegnung hatte kaum Highlights zu bieten und verging relativ ereignislos. Zeitweise ging das Spiel hin und her, die beiden Mannschaften egalisierten sich jedoch gegenseitig und ließen kaum größere Torchancen zu. Der FKC zeigte sich ebenbürtig und so ging es leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit sollten die drei entscheidenden Minuten der Partie folgen. Mit drei Toren in der 46., 47. und 48. Minute machte der SV Schopp alles klar. Anscheinend weilten die Schwarz-Gelben noch in der Pause, während die Gäste sie überrannten. Fehlpässe und Ballverluste im Aufbauspiel luden die Gäste in blau zum Tore schießen ein.

Die Schwarz-Gelben versuchten den Rückschlag zu verdauen und die Defensive wieder zu stabilisieren, was jedoch nicht mehr richtig gelingen sollte. In der 56. Minute erhöhte der SVS auf 0:4 und machte damit alles klar.

In der 60. Minute erzielte Jonas Schäfer (endlich) den ersten clauser Treffer der Saison, der jedoch am Ende nur noch Makulatur sein sollte. Nur drei Minuten später stellte Manuel Walk mit dem 1:5 den alten Abstand wieder her.

Mario Feick brachte Sener Serif-Oglou und Markus Jost, aber auch die beiden routinierten Techniker schafften es nicht mehr eine Wende herbeizuführen. Markus Jost holte zumindest noch einen Foulelfmeter heraus, den Marco Schaaf souverän verwandelte. Der Schlusspunkt oblag dem SVS, der in der 83. Minute das 2:6 erzielte.

Die drei schnellen Treffer nach der Halbzeitpause brachen dem FKC das Genick, der sich davon nicht mehr erholen konnte. Es ist schleierhaft, wie die Mannschaft so unaufmerksam und lethargisch aus der Pause kommen konnte. Sehr schade eigentlich, da die erste Halbzeit völlig ausgeglichen war und die Schwarz-Gelben durchaus auf einen Punkt oder sogar drei hätten hoffen dürfen.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.