FV Bruchmühlbach vs. FK ClausenAuch im dritten Anlauf bleibt der FK Clausen ohne Punktgewinn. Zwar war die Elf von Mario Feick über weite Teile tonangebend, blieb vor dem gegnerischen Gehäuse aber weiterhin harmlos und wartet daher weiterhin auf den ersten Torerfolg der Saison.

Mario Feick musste erneut auf die verletzten Marc Vatter und Dennis Hartmann, sowie auf den verhinderten Markus Jost verzichten. Auch er selbst konnte abermals nicht mitwirken. Die Schwarz-Gelben starteten mit einer Viererabwehrkette bestehend aus Dennis Hinkel, Björn Kelly, Kay-Christian Schlayer und Tobias Linke. Im Mittelfeld spielten Simon Bardo und Christopher Arreche und in der Offensive agierten Marco Schaaf, Sener Serif-Oglou und Max Habelitz. Das Tür hütete wie gewohnt Heiko Bachert.

Der FKC begann auf gegnerischem Platz schwungvoller und ließ den Gastgebern keinen Raum und keine Zeit sich zu entfalten. Die großen Torchancen fehlten hüben wie drüber, denn auch die Schwarz-Gelben verpassten es immer wieder den letzten entscheidenden Pass zum Mann zu bringen und damit die eigenen Offensiven in Szene zu setzen. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Auch danach blieb der FK Clausen die aktivere Mannschaft und sorgte in der 62. Minute für den ersten Treffer des Tages, welches jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitssetllung wieder aberkannt wurde.

Es muss ungefähr zu diesem Zeitpunkt gewesen sein, als der Schiedsrichter-Assistent sich dafür entschied jede Situation gegen die Schwarz-Gelben zu winken. So auch die vermeindlich entscheidende Szene des Spiels.Der Schiedsrichter stand zwar deutlich besser mit freiem Blick zum Geschehen, dennoch ließ er sich von seinem Assistenten übertrumpfen, der wild mit der Fahne wedelnd auf einen Strafstoß für den FV Bruchmühlbach drängte. Obwohl auch nach dem Spiel nich geklärt werden konnte, wer überhaupt von wem gefoult worden sei, traf Timon Cronauer in der 65. Minute zur überraschenden Führung für die Heimmannschaft.

Nur wenige Minuten später sorgte die Clauser Abwehr selbst für die Vorentscheidung. Ein fataler und krasser individueller Fehler leitete das 0:2 aus clauser Sicht ein.

Zwar warf die Mannschaft von Mario Feick nun alles nach Vorne (Schäfer kam für Kelly), jedoch blieb das gegnerische Tor wie vernagelt.

Die Mannschaft vom Hanauer Ring war keineswegs die schlechtere Mannschaft, verspielte sich den ersten Punktgewinn durch einen Aussetzer in der Abwehr selbst und wartet nach wie vor auf den ersten Treffer und den ersten Punkt.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.